Unbegrenzte Schreibpause

Pause-150x150 in Unbegrenzte SchreibpauseSo viel Aktion war hier zwar noch nie, aber im Moment ist es wirklich sehr ruhig. Das liegt daran, dass ich mir seit der letzten Veröffentlichung eine Schreibpause gönne. Wie lange Sie anhalten wird und ob es überhaupt noch ein neues Buch geben wird, steht momentan in den Sternen. Als Nächstes werde ich versuchen, die Reihe »Blind Dates & andere Katastrophen« komplett nach Amazon zu ziehen und für die Ausleihe freizugeben. Vorher möchte ich nur jeden Band noch einmal lesen. Außerdem habe ich den Vertrag mit BOD für »Plötzlich ist alles anders – Das unbekannte Ich« zum Ablauf im Dezember gekündigt. Geplant ist, es auch nach Amazon zu ziehen, mal sehen, wie ich das schaffe …

Warum eine Schreibpause?

Einige denken jetzt vielleicht an eine Schreibblockade, aber das ist es nicht. Im Gegenteil, mir schwirren noch sehr viele Ideen im Kopf herum und ich habe noch einige angefangene Manuskripte in der Schublade liegen. Es ist eher ein gesundheitliches Problem. Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, werde ich seit einiger Zeit wieder von den Borrelien traktiert. Das kostet so viel Kraft, obwohl ich dagegen ankämpfe, mich im Moment mit vielversprechenden Mittelchen selbst therapiere. Leider dauert alles seine Zeit. Das Schlimme ist, man kann der Situation nicht entkommen. Wenn einen Menschen nerven, geht man weg. Wenn Dinge nerven, stellt man sie ab. Aber wenn der eigene Körper verrückt spielt, kann man nicht einfach davonlaufen. Man muss lernen es auszuhalten, damit umzugehen und das Beste daraus machen.

Kräfte einteilen

Seit der Erkrankung 2007 war meine Leistung nie wieder bei 100 Prozent. Solange ich die Antibiotika genommen habe, lag sie vielleicht bei irgendetwas um die 90 Prozent. Im Moment ist die Leistungsfähigkeit weit darunter. Also muss ich mich entscheiden, für was ich meine Energie aufwende. Schon allein die Zeit in der Küche hat sich seit der Nahrungsumstellung deutlich erhöht. Es ist jetzt nicht so, dass ich nicht gerne koche, aber auch das kostet Kraft. Um ehrlich zu sein, überlege ich im Moment sogar, mich von einigen Projekten zu trennen und mich nur noch den lohnenswerten Dingen zu widmen. Schließlich will der Kühlschrank auch gefüllt werden.

Ganz ohne Schreiben?

Natürlich geht es nicht ohne das Schreiben. Das wäre so, als würde ein Teil von mir fehlen. Nur reduziert sich das im Moment eher auf Blogartikel und Auftragstexte. Geschichten werde ich sicher irgendwann auch wieder schreiben, ob ich sie veröffentliche oder es einfach nur für mich mache, weiß ich noch nicht. Der Aufwand ein Buch möglichst fehlerfrei zu bekommen, die Formatierung und die Covergestaltung ist doch ziemlich hoch und kostet wertvolle Zeit … Im Moment habe ich nur ein Ziel: Gesund zu werden! Wer weiterhin etwas von mir lesen möchte, kann mich gern im Haus- und Gartenblog besuchen oder meinen Instagram-Seiten heidi_oehlmann und heidis_schlemmeria folgen. Dort bin ich im Moment am aktivsten. Natürlich versuche ich, auch hier hin und wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben.
 in Unbegrenzte Schreibpause

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.