Das Leben mit einem Autor

Play-150x150 in Autoren sind eine Spezies für sich. Sie verbringen viel mehr Zeit mit ihren Protagonisten, als mit realen Menschen. Meist sind sie nur körperlich anwesend und ihr Geist schwirrt in anderen Welten herum. Manchmal wird dieser Zustand nur durch eine Kleinigkeit ausgelöst. Irgendjemand sagt etwas und der Autor erhält dadurch eine neue Idee und ist gedanklich erst mal verschwunden. Auf Außenstehende wirkt es oft etwas befremdlich. Noch schlimmer wird es, wenn der Autor Selbstgespräche führt. weiterlesen

Schon wieder eine neue Idee

Ausruf in Da sitze ich so am vierten Band von Blind Dates & andere Katastrophen, begleite Sybille in der Reha und was passiert? Es taucht eine neue Dame in meinem Kopf auf, die mich nötigt, ihre Geschichte aufzuschreiben. Ich habe versucht sie auszublenden, wenigstens solange bis Sybilles Story zu Papier gebracht ist, aber nein, die Neue wurde lauter. Sie schrie förmlich danach, dass ich über sie schreibe. Ständig sah ich sie vor mir. Irgendwann gab ich nach und begann zu schreiben. weiterlesen

Rache ist …

Rache in … süß, denkt sich zumindest die Protagonistin Betty in meiner neuen Geschichte. In der letzten Woche bin ich so gut vorangekommen, dass Betty sich schon fleißig rächen konnte. Die Liste ihrer Opfer ist längst noch nicht abgearbeitet. Sie hat noch einiges vor. Inzwischen hat Betty sogar Spaß an ihren Taten gefunden. Ihre wachsende Vergeltungslust trägt dazu bei, dass sie sich sogar für andere Frauen rächt. Nach jeder Tat achtet sie peinlichst genau darauf, keine Spuren zu hinterlassen, um nicht erwischt zu werden. Ob es ihr tatsächlich gelingt, weiterlesen

Manchmal kommt es eben anders …

Ausrufezeichen in Eigentlich schreibe ich gerade am 3. Band von „Wolfs Spuren“. Darin geht es um eine Sekte, in die sich Edgar Wolf einschleust. Die Rohfassung ist ungefähr bis zur Hälfte fertig. Bis Freitag habe ich noch fleißig daran geschrieben. Doch dann hatte ich schon wieder einen neuen Einfall für eine ganz andere Story. Seit ein paar Tagen geistert mir die neue Idee schon im Kopf herum. Inzwischen ist es so schlimm, dass ich mich nun überhaupt nicht mehr auf Edgar und seine Ermittlungen konzentrieren kann. weiterlesen